Die Lager
Die Nummer 1 für eine Nebensache:
Das Kugellager, wenig beachtet, oft übersehen. Trotzdem dreht alles sich um dieses Teil. Das wichtigste Teil vom Biketrolly, denn jedes Rad wird zweifach gelagert und verringert entweder die Traglast des Fahrrades, oder die Gelenke des Trägers entscheidend! Hier gibt es auch große Qualitätsunterschiede, denn man sieht ja nur das Auffällige und übersieht die wichtigen Kleinigkeiten. Interessante Details zu Kugellagern: Abweichungen sind nur im Mµ Bereich erlaubt. Ein Mµ ist eine Abkürzung für ein Millionstel Meter. (1 µ = 1 µm = 0,000001 Meter)Das ist 40 mal dünner als das dünnste menschliche Haar! Üblicherweise werden Wälzlager aus hochwertigem Chromstahl 100 CR 6 gefertigt. Dieser bewährte Werkstoff  bietet die erforderliche Härte und gleichzeitig eine hohe Reinheit – ideale Voraussetzungen für höchste Tragfähigkeit und lange Lebensdauer. Für besondere Einsatzfälle gibt es Lager aus nichtrostendem Stahl oder Keramik, oberflächenbeschichtete Lager und so genannte Hybridlager, bei denen die Lagerringe aus Stahl, die Wälzkörper jedoch aus Keramik bestehen. Weil Keramikwerkstoffe sehr leicht sind, können sich diese Lager sehr schnell drehen. Und sie benötigen nur wenig Schmierstoff. Beim "Tunen" sollte man also zuerst bei den Lagern anfangen und dann bei den Äusserlichkeiten. Der Mensch kann geringste Qualiätsunterschiede spüren, wenn er nur die Achse fassen würde und ließe das Rad rotieren!  Manches Laufrad würde sein Geheimnis preisgeben...